Kanuten auf der Donau

Die wilde Lauter. Foto: Lucy Bender
Die wilde Lauter.
Picknick nach der Kanu-Tour. Foto: Lucy Bender
Picknick nach der Kanu-Tour.

„Leben ist nicht genug!“ sprach der Schmetterling. „Sonnenschein, Freiheit und ein kleines Blümchen muss man haben!“ so sagte einst Hans Christian Andersen.

Sicherlich war der Weg in die Natur einer der Gründe für die Jugendlichen und ihre Betreuer des Jugendrotkreuzes, die sich am 07. Juli 2018 auf zum Kanufahren machten.

13 Teilnehmer fuhren um 8:30 Uhr bei der Patenveranstaltung mit Anna-Lena Schober von Nürtingen nach Binzwangen und starteten die große Kanutour auf der Donau bis Zwiefaltendorf. Neben spektakulären Landschaftseindrücken, Sonnenstrahlen und freundlichen Menschen an den Ufern, konnte man einiges erleben: Am Riedlinger Wehr mussten die Kanus umgesetzt werden, was die Mädchen und Jungen nutzten, um auf einem nahegelegenen Grillplatz ein Lagerfeuer zu entfachen und leckeres Grillgut fürs Mittagessen zuzubereiten und natürlich durfte man im Laufe der Zeit nicht trocken bleiben, so dass sich das ein oder andere Kentern kaum vermeiden ließ.

Da sich Jung und Alt die Zeit zum Gedankenabschweifen nahmen, spannende Gespräche führten und man das kühle Nass genoss, kam der Zeitplan etwas ins Wanken, so dass man wirklich sagen kann, der Sommertag auf der Donau wurde ausgiebig – ganz im Sinne Hans Christian Andersen – genutzt und man kehrte in den Abendstunden nach Nürtingen zurück.

Lucy Bender

Seite druckenSeite empfehlennach oben